Start in den Märzschnee mit 3 tollen Tagen

Im Aufstieg zum Ionenfürkele hoch über St. Antönien
Im Aufstieg zum Ionenfürkele hoch über St. Antönien

Start in den März mit 3 tollen Tagen


Am Anfang vom März hatten wir immer wieder mal richtig Glück entweder mit dem Wetter und dem Schnee oder aber auch nur mit dem Schnee.

Anfang März hat es uns mal wieder in Gargellen über das Gafierjoch Richtung Ionenfürkele und Madrisajoch gezogen. Wir waren für die erste Spur verantwortlich und die war alles andere als einfach. Auf hartem Untergrund ist die Neuschneeschicht beim traversieren immer wieder abgerutscht. Was vor allem den Splitboardern im Aufstieg zu schaffen machte. Kurz vor dem Madrisajoch haben wir dann aus Sicherheitsgründen unsere Tour Richtung Ionenfürkele geändert. Die Abfahrt vom Ionenfürkele ins Gandatal sind wir vorsichtig angegangen. Nach einem kurzen Aufstieg hatten wir dann erreicht was wir wollten: Die langen Hänge ins Valzifenztal. WOW.

Ein paar Tage später sind wir dann über das Vergaldental Richtung Schneeberg aufgestiegen. Der Fönsturm hatte brutale Kraft und hat auch aufgrund von Schneeverfrachtungen den Aufstieg ganz auf den Gipfel nicht erlaubt. Kein Problem bei dieser Traumlandschaft.

Auch wenn die Sicht nicht ganz so toll war, haben wir an einem weiteren Tag Anfang März den grandiosen Powder am Hochjoch genossen.